Archiv der Kategorie: Dies & Das

Deine Stimme für Patrick! Wahl zur Vollversammlung der IHK Potsdam

Noch 20 Tage können die Mitglieder der IHK Potsdam die Vollversammlung für die Periode 2012 – 2017 wählen. Ich empfehle allen Unschlüssigen meinen langjährigen Geschäftspartner und Wegbegleiter Patrick Schwalger!

Mit ihm werden genau die Themen vertreten sein, für die wir schon seit Jahren stehen – sowohl als einzelne Personen als auch mit der VCAT Consulting GmbH:

  • Aus- und Weiterbildung
  • aktive Wirtschaftspolitik
  • Entbürokratisierung
  • Soziale Verantwortung (CSR)
  • Gender and Diversity

Ausführliche Informationen zu Patricks Bewerbung gibt es auf der Seite der VCAT Consulting und im Bewerberprofil auf der offiziellen Seite zur Wahl!

Ich drücke die Daumen und freue mich über all Eure Stimmen für ihn!!!

1 weinendes & 1 lachendes Auge zum Saisonende

Am vergangenen Wochenende ist die Basketballsaison 2011/2012 für den USV Potsdam Basketball zu Ende gegangen. Für die vier Herren- und sieben (!!!) Jugendteams gab es vieles zu feiern, aber auch einiges zu trösten. Und bevor es nun in die wohlverdiente Off-Season geht und nur noch online gezockt wird, will ich mal die USV-Saison zusammenfassen:

Vor allem im Herrenbereich lief die Saison nicht wie geplant. Die Herren 1 hatten nach dem Aufstieg in die 2. Regionalliga Ost im letzten Jahr den unbedingten Willen, die Klasse zu halten. Doch trotz sechs Siegen (so viel hatte bisher kein USV-Team in dieser Liga erreicht) fehlte am Ende mehrfach nur 1 Punkt für den Klassenerhalt. Zuerst war es das wichtige Rückspiel gegen die BG Zehlendorf, bei dem Ende die ruhige Hand und damit der siegbringende Korb fehlte (73:74). Einen Spieltag später war es dann das Rückspiel gegen den DBV Charlottenburg II, einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg. Hier wurde das Spiel zwar deutlicher verloren (79:89), allerdings mit genau einem 1 Punkt mehr als das Hinspiel gewonnen wurde. Und zum guten (besser gesagt schlechten) Schluss gewinnt eben dieser DBV gegen den Meister SSC Südwest am letzten Spieltag auch noch mit, wie soll es anders sein, ebenfalls 1 Punkt (71:70) und sichert seinen Klassenerhalt und schickt den USV zurück in die Oberliga Brandenburg. Abschließend möchte ich anmerken, dass es durchaus die Chance gegeben hätte, doch noch die Liga zu halten, da drei der vier Finalisten der Oberliga nicht aussteigen wollen bzw. können (Cottbus steigt leider in die 2. Regio ab und somit kann CB 2 nicht aufsteigen), aber dem Hochmut von Bernau sei Dank, werden sie ihre Chance in der kommenden Saison suchen. Mit welchen Spielern und Trainern geschweige denn einem ordentlichen Jugendunterbau ist allerdings sehr fraglich!!!

Deutlich besser lief es da schon für die Herren 2, die eben am letzten Wochenende beim heimischen Final-4-Turnier die Meisterschaft in der Landesliga sicherten und damit eine nahezu perfekte Saison (nur ein Spiel wurde am grünen Tisch verloren). Leider können sie nun den verdienten Aufstieg nicht antreten, da ja die Herren 1 in die Oberliga zurückkehren. Genau den anderen Weg müssen die Herren 3 einschlagen! Nach einer recht schwachen Saison mit einem reduzierten Team reichen am Ende drei Siege nicht aus, um ebenfalls in der Landesliga zu bestehen. Und für die Herren 4 in der Bezirksliga lief es auch nicht optimal. Zwar reichte ein zweiter Platz in der regulären Saison für die Teilnahme an der Zwischenrunde, hier war dann aber nach zwei Niederlagen auch die Saison beendet.

Nun heißt es, sich gesund schrumpfen und in der kommenden Saison mit nur noch 3 Teams in allen drei Brandenburger Herrenligen vertreten zu sein. Dies könnte aber durchaus eine Chance sein und die notwendige Extrarunde für eine erfolgreiche Zukunft sein. Vielleicht gelingen ja drei Meistertitel 😎

A pros pros Zukunft: Diese sieht mit Blick auf die heranwachsende Jugend beim USV recht rosig aus. Die sieben Jugendteams konnten 4 Meisterschaften holen und zweimal den 2. Platz belegen. Das ist ein sehr solides Fundament, auf das man in den kommenden Jahren sicher bauen kann. Hier kann man den Trainern, Betreuern und Offiziellen nur für ihre engagierte Arbeit danken!!!

Dreimal MIZ in einer Woche

In dieser Woche ist das Medienkompetenz- und Innovationszentrum Babelsberg (MIZ) gleich dreimal Treffpunkt verschiedener Netzwerkveranstaltungen!

Bereits gestern Abend veranstaltete die Mind Innovation zusammen mit dem MIZ und der media.connect brandenburg ein Event zum Thema Fachkräftemangel und -sicherung. Unter dem Titel „War of Talents: Wo finden wir die High Potentials von Morgen?“ gab es drei Thesen, die gemeinsam – auf teilweise recht unkonventionelle Art und Weise – diskutiert wurden.

Jetzt gerade komme ich vom Netzwerktreffen der Kreativwirtschaft für Potsdam, welches ebenfalls im MIZ stattfand. Es gab neben der Begrüßung durch Andrea Wicklein, einem kurzen Ausflug in die Welt des Design Thinking mit Pascal Gemmer von Dark Horse, einen Vortrag zum MIZ sowie die Vorstellung der neuen Kreativkoordinatorin der ZAB, Katja Dietrich-Kröck.

Und da ja bekanntlich aller guten Dinge 3 sind, lädt am Donnerstag dann noch einmal media.connect brandenburg ins MIZ ein. Dieses Mal allerdings schon am Morgen zum monatlichen media.connectCoffeeClub, bei dem unter dem Motto „Starker Kaffee – Starke Kontakte!“ das reine Netzwerken im Vordergrund steht.

Nach so viel Babelsberger Netzwerkerei in einer Woche bin ich ja nur mal gespannt, ob ich dann nebenbei auch Major vom MIZ werde 😎

WebSockets standardisiert

Vor einigen Tagen hat mich ein guter Freund auf einen Artikel bei Golem hingewiesen, der über die Standardisierung von WebSockets berichtet. Die RFC 6455 des IETF legt fest, wie Browser und Webserver bidirektional mit einander kommunizieren können. Das heißt, dass nun auch der Webserver aktiv Daten an den Client schicken kann, ohne das dieser direkt vorher beim Server angefragt hat – eine Art „Push-Service“ also.

Ich hatte Ende 2004 / Anfang 2005 in meiner Masterarbeit am HPI bereits zu diesem Thema entwickelt. Allerdings setzte meine Lösung damals noch auf HTTP und andere Protokolle als Träger auf. Die heutigen WebSockets sind einige Schichten tiefer angesetzt und werden direkt über TCP abgewickelt. Das vermeidet einigen Overhead und sorgt so für eine gute Performance. Ich freue mich sehr über diese Entwicklung, da wir dadurch viel Rechnerleistung auf den Clients sparen können…

Frohes Fest 2011

GB Bild
Mein-GB.com

Wie all die Jahre kommt auch heute wieder der alte Mann mit dem dicken Sack vorbei, der früher grün war und erst durch das emsige Treiben von Coca Cola zu dem geworden ist, was wir heute von ihm erwarten 😉 Lasst uns die Gelegenheit nutzen, um eben nicht in Hektik zu verfallen, sondern vielmehr im Kreise unserer Lieben ein paar ruhige, entspannende Stunden zu erleben!

In diesem Sinne: Genießt die Feiertage! Ich werde es tun 😎

1000€ für deinen Verein! Wer die Wahl hat, hat die Qual…

Am 25. November 2011 verschenkt die ING DiBa an 1000 Vereine in Deutschland je 1000€! Um in die Auswahl zu kommen, muss man sich mit seinem Verein nur online registrieren und dann möglichst viele Menschen finden, die für den Verein voten. Die 1000 Vereine mit den meisten Stimmen kommen dann in den Genuss der Spende.

Nun ist aber die Frage, welchem Verein man seine zwei Stimmen schenkt. Bis jetzt haben sich über 5500 Vereine angemeldet – quer über Deutschland und die verschiedensten Themen verteilt. In diesem Fall schlagen in meiner Brust gleich drei Herzen und ich empfehle euch hier den USV Potsdam Basketball, den STA Alumni e.V. sowie – meine neueste Mitgliedschaft – Basketball Aid e.V.! Möge der bekanntere Gewinnen 😉

Potsdamer Basketball überregional

Durch den Gewinn der Meisterschaft der Oberliga Brandenburg hat sich die erste Herren des USV Potsdam Basketball für die 2. Regionalliga Ost qualifiziert! In der hauptsächlich mit Berliner Teams besetzten Liga war der USV zuletzt und bisher zum einzigen Mal in der Saison 2004/05 aktiv, musste seinerzeit aber sofort wieder absteigen. Größtes Problem des damaligen Coaches Alexander Schubert war sicherlich, dass das Meisterteam (ich durfte dabei sein!!! 🙂 ) nach dem Aufstieg nahezu komplett auseinander gebrach und Neuzugänge die Seltenheit waren.

In der aktuelle Saison kann Trainerneuzugang Alexander Burkhard fast das komplette Team der letzten Saison vom Meistercoach Christian Komossa übernehmen und um einige neue Spieler – teils aus der USV-Jugend, teils einige „alte“ Herren, teils externe Zugänge – ergänzen. Eine gute, viel versprechende Mischung. Am vergangenen Samstag lief es allerdings noch nicht so richtig rund. Gegen den SV Empor Berlin war der Respekt unter dem Korb einfach viel zu groß und so Stand trotz eines sehr engagierten Spiels am Ende eine 38:67 Niederlage auf der Anzeige 🙁

Aber das Potenzial des Teams war gut erkennbar und so drücke ich die Daumen, dass es am Ende zu einen Platz im souveränen Mittelfeld reicht!!!

4 Teams – 56 Spiele

In weniger als drei Wochen beginnt schon wieder die neue Saison des Brandenburgischen Basketball-Verbandes. In diesem Jahr starten – wie auch schon 2010 – vier Herren-Teams für den USV Potsdam Basketball, um in 56 regulären Spielen und weiteren Finalrunden um drei Meisterschaften zu kämpfen.

Das Flagschiff des Vereins, die Herren I, haben in der letzten Saison endlich den lang ersehnten Meistertitel in der Oberliga geholt und starten nun in der 2. Regionalliga Ost, wo es gegen 8 Berliner Teams, mit Halle, dem einzigen Vertreter aus Sachsen-Anhalt, sowie der Brandenburger Konkurrenz aus Stahnsdorf und Königs Wusterhausen geht. Über das Team ist noch nicht viel bekannt, aber mit dem neuen Head-Coach Alexander Burkhard geht es hoffentlich um mehr, als nur den Kampf gegen den Abstieg! Die räumliche Nähe der meisten Gegner verspricht auf jeden Fall die Chance auf jede Menge sehenswerten überregionalen Basketball…

In der Landesliga Brandenburg treffen in dieser Saison gleich zwei Teams des USV auf einander! Sowohl die Herren II als auch die Herren III versuchen im ersten Schritt die ersten 4 Plätze zu erreichen, um sich so für das Final-4-Turnier um die Meisterschaft zu qualifizieren. Dies sollte allerdings nicht all zu schwierig sein, da die Liga mit insgesamt sieben Teams recht schwach besetzt ist und die Konkurrenz aus Frankfurt, Falkensee, Strausberg, Königs Wusterhausen und Eisenhüttenstadt nicht unbekannt ist. Beide Teams werden wohl mit ähnlichen Formationen wie in der letzten Saison auflaufen, so dass das vereinsinterne Duell wieder einmal Jung gegen Alt heißen wird…

Zum guten Schluss sind auch wieder die Herren 4 am Start, um in der Bezirksliga zu zocken! Die mit 14 Teams am besten besetzte Liga ist wieder in zwei Gruppen unterteilt und der USV spielt in der Hauptrunde-West gegen die altbekannten Mannschaften aus Brandenburg, Potsdam, Rathenow, Mahlow, Ludwigsfelde und Eichwalde. Hier sollte das Erreichen einer der ersten drei Plätze möglich sein, um so die Zwischerunde und evtl. die Final-4 zu bestreiten…

Wie auch schon in den letzten beiden Jahren habe ich alle Spiele der Herren-Teams für den Import in die gängigen Kalender(-programme) zusammen gefasst! Ihr könnt euch hier ein ZIP-Paket herunterladen, in dem folgende Formate enthalten sind:

  • XLS – die zu Grunde liegende Tabelle
  • CSV – eine semikolon-getrennte Text-Version
  • TXT – eine tabulator-getrennte Text-Version
  • ICS – eine Kalender-Datei für den Import in Outlook, Google Calendar, u.v.m.

Wenn euch irgendetwas fehlt, kommentiert hier einfach! Vorab wieder einmal ein dickes SORRY an die Jugend, aber mit euch sind es einfach zu viele Spiele…

Mobile WordPress-Administration von Palm’s WebOS

Von einigen iPhone-Benutzern wusste ich, dass sie eine App zur Verwaltung ihres WordPress-Blogs benutzen. Erst neulich hat Martin Weigert in seinem Blog geschrieben, dass er die WordPress App auf seinem iPhone / iPad hätte, auch wenn er nur 10 Apps installieren dürfte!

Das brachte mich heute auf die Idee, einfach mal zu schauen, was so an Apps für das WebOS meines Palm Pre angeboten wird. Und siehe da: auch wenn es keine echte WordPress-App gibt, so steht doch eine 1,98€ teure App namens „Poster for WordPress“ von Gabriele Nizzoli zur Verfügung, mit der man über die XML-RPC-Schnittstelle von WordPress alle Artikel und Seiten sowie die Kommentare verwalten kann.

Bisher macht sich das gute Stück recht gut und scheint wirklich empfehlenswert zu sein. Neben den ersten verwaltet Kommentaren, ist auch dieser Artikel mit der App entstanden…

Irland ist eine Reise wert!

Durch eine Dienstreise im Rahmen des EU-Projektes PUMEC hatten wir die Gelegenheit nach Irland zu reisen! Wir sind in einem vier Tages Ritt von Berlin über Dublin nach Galway und das Ganze wieder zurück. Leider bleibt bei so einem Projektmeeting nicht viel Zeit, das Land und die Leute kennen zu lernen, aber mein Schatz konnte ein paar schöne Bilder machen:


Fazit: Die Landschaft ist echt einladend, die Menschen recht relaxt und das Wetter gar nich soooo schlimm 😉 Da müssen wir auf jeden Fall noch mal in einen längeren Urlaub hin!!!