Am Ende glücklich im Mittelfeld – mein Rückblick auf die Brandenburger Basketball Landesliga 2016/17

Vor zwei Wochen bestritten die 3. Herren des USV Potsdam Basketball ihre letzten Spiele der aktuellen Saison. Nach dem die Hinrunde nicht sehr erfolgreich war, konnten wir bei den Rückspielen einige wichtige Siege erringen, die uns letztlich glücklich im Mittelfeld landen ließen. Heute findet nun das finale Turnier der besten vier Mannschaften statt, bei dem auch unsere Herren 2 um die Meisterschaft kämpft. Grund genug einmal einen Rückblick auf unsere Saison in der Landesliga Brandenburg zu werfen.

In der Hinrunde hatten wir viele Spiele recht knapp, also mit weniger als 10 Punkten Differenz, verloren. Wir gingen hoch motiviert in die Rückrunde, um die jeweils zweiten Spiele nicht nur zu gewinnen, sondern im besten Fall auch den direkten Vergleich zu holen.

15.01.17 @ Schwanebeck

Das neue Jahr war gerade zwei Wochen alt, als wir über verschneite Straßen zum Auswärtsturnier nach Schwanebeck reisten. Der Gastgeber und die 3. Herren von Bernau kämpften bereits lange eng um die Punkte, bis Schwanebeck im Schlussspurt mit 9 Punkten gewann.

Wir starteten das Turnier mit dem zweiten Spiel des Tages gegen Bernau. Aus dem Hinspiel stand eine Differenz von nur 5 Punkte aufzuholen. Mit einem gut besetzten Kader gelang uns dies auch. Wir siegten mit 13 Punkten und hatten damit die erste Hälfte des Tagesziels erreicht.

Auch gegen den Gastgeber starteten wir souverän: Micha hatten er Traumhändchen, traf 4 Dreier in Folge und wir langen schnell mit 15 Punkten vorn. Da wir das Hinspiel mit 10 verloren hatten, brauchten wir hier auch ein deutliche Differenz. Doch Basketball wäre nicht Basketball, wenn man sich auf einer solchen Führung ausruhen könnte. Trotz personeller Schwächen gaben sich die Schwanebecker nicht auf und kamen immer weiter zurück. Am Ende ging es nicht mehr um den direkten Vergleich. Überhaupt zu Siegen war nicht mehr einfach. Am Ende reichten aber 4 Punkte, um auch die nächsten 2 Punkte für die Tabelle zu verbuchen.

12.02.17 @ USV 2

Nach einer denkbar knappen Niederlage (-2 Punkte) gegen unsere Herren 2 und einem deutlichen Sieg gegen Fürstenwalde gingen wir auch in das zweite Turnier des Jahres hoch motiviert und mit vollen Kader an den Start. Wir eröffneten das Turnier im vereinsinternen Duell, waren dieses Mal aber ohne Chance. Am Ende mussten wir eine 32 Punkte Niederlage akzeptieren. Wir hatten uns allerdings schon seit Mitte des dritten Viertels für das nächste Spiel geschont. Die Giants aus der Waldstraße traten mit neuem Trainer und einem erheblich verstärkten Kader an. Wir konnten zwar lange mithalten und im vierten Viertel auch noch einmal auf 4 Zähler verkürzen. Doch am Ende reichte die Kraft nicht und eine weitere Niederlage von 19 Punkten stand auf dem Brett. Immerhin war der direkte Vergleich gesichert, auch wenn diese am Saisonende keinen Wert hat.

12.03.17 @ Home

Genau vier Wochen später ging es wieder in Golm zur Sache. Dieses Mal luden wir Mahlow und Woltersdorf zur Revanche. Für diese beiden Partien machten wir uns die größten Hoffnungen für den Gewinn der Spiele und der direkten Vergleiche. Immerhin hatten wir die Hinspiel recht niedrig (-9 und -2) verloren und das vor allem des dezimierten Kaders geschuldet. Ein weitere Pluspunkt: Thomas hat doch noch mal seine Schuhe geschnürt, um uns in dieser wichtigen Phase zu unterstützen. Und tatsächlich: In einem schwungvollen Start gegen Mahlow gaben wir nie das Zepter aus der Hand und konnten mit 15 Punkten gewinnen! Nach der Pause im zweiten Spiel ging es gegen Woltersdorf deutlich knapper zur Sache. Aber auch hier stand am Ende ein Sieg auf der Anzeige und mit +5 Punkten war auch hier der direkte Vergleich gesichert.

Zwischenzeitlich war Schwanebeck nicht zu einem Auswärtsturnier angetreten und hatte so nicht nur beide Spiele verloren, sondern auch den direkten Vergleich gegen uns verspielt! Zusammen mit unseren beiden Siegen, hatten wir den Klassenerhalten gesichert 🙂

26.03.17 @ Oranienburg

Zum letzten Spieltag der regulären Saison ging es für uns noch einmal nach Oranienburg. Da ich schon seit Längerem einen Ausflug mit der Familie geplante hatte und die Saison gesichert war, setze ich aus. Aber Thomas war noch einmal dabei, um sein endgültig letztes Turnier zu spielen. Gegen den Gastgeber und die Jungs aus Glienicke malten wir uns keine großen Chancen aus. Dennoch endete das Spiele gegen Glienicke denkbar knapp mit nur -2 Punkten. Gegen den Tabellenführer aus O-Burg mussten wir dann noch einmal eine 14 Punkte Niederlage akzeptieren. Alles in allem war es aber ein gutes Turnier für das Team, lies ich mir berichten.

Fazit

Die Rückrunde verlief deutlich erfolgreicher als der erste Saisonabschnitt. Sowohl der kontinuierliche Kader als auch die gut verteilten Spiele halfen uns sehr. Mit einer entsprechenden Hinrunde wäre bestimmt mehr möglich gewesen. Heute spielen nun verdient Oranienburg, Glienicke, Fürstenwalde und unsere 2. Herren um den Titel. Ich drücke die Daumen, dass unser Farmteam den Aufstieg schafft, damit den frei gewordenen Platz in der Oberliga auffüllt und wir in der kommenden Saison in 3 Basketball-Ligen vertreten sind!

3 Gedanken zu „Am Ende glücklich im Mittelfeld – mein Rückblick auf die Brandenburger Basketball Landesliga 2016/17“

Kommentar verfassen