WordPress Convert Events – mein Umstieg von „Event Calendar 3“ zu „Calendar“

Das Berichten über und die Empfehlung von  aus meiner Sicht interessanten Veranstaltungen war seit je her eines der wichtigsten Inhaltselemente meines WordPress Blogs. Damit stand die Wahl eines geeignetes Plugin für die Verwaltung von Veranstaltungen bzw. Terminen bereit mit dem Setup Ende 2008 in meinem Fokus. Ich entschied mich seiner Zeit für den Einsatz des Plugins „Event Calendar 3“ von Alex Tingle, weil man damit recht einfach (mehrere) Datums- und Zeitangaben an einen Beitrag hängen konnte. Die Datumsangabe wurde dann als kleines Feld im Beitrag angezeigt und man konnte ein Widget mit einem kleinen Kalender für die Sidebar aktivieren.

Das Problem

Leider stellt Alex den Support bereits in 2009 ein. Anfänglich war das kein großes Problem, da das Plugin recht robust geschrieben war. So überstand es viele Updates von WordPress. Über die Zeit häuften sich allerdings die Herausforderungen:

  1. Es gab einen Bug, der aus dem Kalender-Widget auf nicht vorhandene Kategorie-Archive verlinkt. Dies führte über die Zeit zu sehr vielen 404-Links.
  2. Vor gut 2 Jahren führte eine neue Version von PHP zu einem Blocker. Die Art und Weise der Übergabe von Parametern an Funktionen, so wie sie im Plugin verbaut waren, wurde nicht mehr unterstützt.
  3. Sowohl die Datumsangaben in Beiträgen als auch das Kalender-Widget waren natürlich längst nicht mehr auf dem neuesten Stand der HTML-Definition. Dies fiel bei allen möglichen Quellcode-Test immer wieder negativ auf.

Die Summe der Teile ließ mich zu der Entscheidung gelangen, die vergangenen Weihnachtsferien für einen Umstieg zu nutzen.

Die Lösung

Nach einiger Recherche über die Vielzahl der für WordPress verfügbaren Kalender- und Event-Plugins bin ich letztendlich beim Calendar-Plugin von Kieran O’Shea gelandet. Es bietet die Möglichkeit, sehr einfach Termine in verschiedenen Kategorien anzulegen und diese in einem Widget und in Beiträgen und auf Seiten ein einem Kalender anzuzeigen. Damit kann ich entweder einfach eine Veranstaltung empfehlen und verlinken oder den entsprechenden Beitrag in meinem Blog datieren und verlinken.

Mein WordPress-Plugin

Über die letzten 8 Jahre hatten sich mittlerweile über 200 Veranstaltungshinweise angesammelt. Nachdem ich die jüngsten fünf per Hand in das neue Format konvertiert hatte, war mir klar, dass ein kleines Plugin her musste. Gesagt, getan:

Auf GitHub findet ihr mein WP Convert Events Plugin. Dieses installiert man einfach in eine WordPress-Installation und aktiviert sie. Nun steht im Backend eine Seite bei den Werkzeugen zur Verfügung. Hier kann man eine Kategorie auswählen, um alle enthaltenen Beiträge zu laden. Jeden gelisteten Beitrag kann man nun in einzelnen Feldern bearbeiten und mit einem Klick zu einem neuen Termin überführen.

Aufräumen

Zum Schluss muss man natürlich noch ein wenig aufräumen:

  1. Das alte Calendar Events Plugin kann man sorglos deaktivieren und auch löschen. Die vom Plugin verwendete Kategorie bleibt bestehen, so dass man die Beiträge nicht verschieben muss.
  2. Das Löschen des Plugins bereinigt die Datenbank nicht! Die Tabelle muss man per Hand entfernen.
  3. Auch mein WP Convert Events Plugin kann man wieder entfernen. Es hinterlässt keine Spuren auf dem Server.

Fazit

Unterm Strich hat mein System den Umstieg gut überstanden! Mit dem neuen Kalender-Plugin bin ich gut aufgestellt. Der Entwickler macht einen guten und agilen Eindruck. Mal schauen, wie lange diese Konstellation hält?

Kommentar verfassen