24 Stunden Potsdam-Havelland 2016

Mein letzter Versuch eines 100-Kilometer-Marsches liegt gut vier Monate zurück. Trotz sehr guter Vorbereitungen war es mir – wie berichtet – nicht möglich, den Mammutmarsch 2016 zu beenden. Am kommenden Wochenende wage ich nun meinen dritten Versuch über die 100 Kilometer.

Dieses Mal probieren wir – Axel, Fräänk und ich – uns an der Wanderung „24 Stunden Potsdam-Havelland“ des Heimatverein Petzow. Und dabei gibt es einige Unterschiede zum Mammutmarsch:

  1. Die Wanderung findet geführt statt! Heißt wir wandern in einer Gruppe mit 80 Teilnehmern und einem Führer und versuchen die Strecke zusammen zu bewältigen. Ob das gut oder hinderlich ist, werden wir herausfinden.
  2. Die Strecke ist ein Rundkurs! Wir starten im Schlosspark Caputh und drehen dann eine große Runde über Potsdam und Werder bis wir wieder am Start landen. Leider wurde die genaue Route von den Veranstaltern noch nicht herausgegeben. Lassen wir uns also überraschen.
  3. Es gibt drei warme Mahlzeiten! Neben den gewöhnlichen Versorgungspunkten mit Wasser, Riegeln und Bananen gibt es dieses Mal ganze drei warme Gerichte. Da bin ich ja mal gespannt, was uns kredenzt wird 😉
  4. Es geht schon morgens los! Wir starten um 9:00 Uhr (also 8 Stunden früher als beim Mammutmarsch. Das hat für mich den Vorteil, dass ich nicht schon am Start müde bin. Auf der anderen Seite gehen wir nach gut der Hälfte der Strecke in die Nacht. Mal schauen, wie sich das anfühlt.

Alles in allem klingt die Veranstaltung recht rund und ich werde hier von der Strecke wieder regelmäßig berichten:

Nun heißt es noch einmal ordentlich schlafen und Daumen drücken, dass am Wochenende möglichst gar kein Regen fällt!

Kommentar verfassen