Am Ende kein glückliches Händchen – Mein Rückblick auf die Hinrunde der Brandenburger Basketball Landesliga 2017/18

Gestern musste die Herren 3 des USV Potsdam Basketball bei den letzten Spielen der Hinrunde dieser Saison zwei Niederlagen hinnehmen. Bevor es nun schon am kommende Wochenende zum ersten Turnier der Rückrunde geht, möchte ich hier einen kleinen Rückblick auf die vergangenen 8 Spiele geben:

08.10.2017 @ Mahlow

Das bisher einzig Gute für unser Team war in der Vergangenheit der kurze Fahrweg nach Mahlow. Denn an einen Sieg mit der Herren 3 bei den Nachbarn kann ich mich einfach nicht erinnern. Uns so lief auch das erste Saisonspiel einfach nicht rund für uns: Bereits zur Halbzeit lagen wir 17:26 zurück und hatten keine Mittel, um die 37:57 Niederlage jemals abzuwenden.

Im zweiten Spiel des Tages lief es deutlich besser und wir dominierten die ebenfalls 3. Herren aus Bernau von Anfang an. Bereits zur Halbzeit brachten wir eine 27:19 Führung auf die Anzeige. Diesen Vorsprung konnten wir kontinuierlich ausbauen und trotz eines schwachen 4. Viertels mit 81:48 unseren ersten Sieg einfahren.

12.11.2017 @ Frankfurt

Einen Monat später ging es dann zum Aufsteiger an die Oder. Hier begrüßte uns ein körperlich starker Gegner, der zu gut der Hälfte mit polnischen Lanzmännern besetzt war. Wir waren gut vorbereitet und hielten das Match lange offen. Wir verloren die beiden ersten Viertel mit je nur einem Punkt (40:42 Halbzeitstand) und waren guten Mutes, das Spiel für uns zu entscheiden. Lieder kam dann – wieder einmal – unser schwaches 3. Viertel, welches wir mit 8 Punkten verloren. Trotz vollem Einsatz konnten wir die Differenz nicht mehr verkürzen und verloren am Ende 72:84 verdient, aber dennoch unglücklich.

Anschließend ging es gegen Woltersdorf, die mit einem vollständigen Kader guten Eindruck beim Warm-Up hinterließen. Wir zeigten uns jedoch unbeeindruckt und gewannen jedes Viertel souverän zu einem 18-Punkte (68:50) Sieg. Und so stand es auch nach dem 2. Spieltag ausgeglichen 2:2 für uns.

03.12.2017 @ Home

Zum ersten Advent luden wir die beiden Teams an der Tabellenspitze zu unserem Heimturnier ein. Um 10 Uhr ging es gegen die sehr jungen und dynamischen Herren aus Glienicke. Der erfahrene Trainer an der Seitenlinie kannte die Vorteile seines Teams sehr gut und nutzte sie gegen uns aus: Eine ziemlich konstante Full-Court-Press zwang uns zu vielen Fehlen beim Ballvortrag, so dass wir zur Halbzeit bereits mit 33:49 im Hintertreffen waren. Wir fanden im zweiten Spielabschnitt zwar besser in unser Spiel und konnten vermehrt unsere Erfahrung ausspielen, aber auf weniger als 10 Punkte konnten wir nicht verkürzen. Am Ende mussten wir uns 61:88 geschlagen geben, welches zu diesem Zeitpunkt eine der geringsten Niederlagen gegen Glienicke war!

Nach der langen Auszeit des 2. Spieles ging es dann gegen die einigermaßen dezimierten 2. Herren aus Oranienburg. Hier sahen wir uns körperlich überlegen, brauchten aber etwas Zeit, um wieder in die Gänge zu kommen. Immerhin konnten wir den 4 Punkte Rückstand des ersten Viertels zur Halbzeit egalisieren. Nach der Pause hatten wir eines der besten 3. Viertels aller Zeiten und spielen eine 11 Punkte Führung heraus. Diese konnten wir dann auch bis zum Ende halten, so dass wir auch nach drei Spieltagen unserem ausgeglichenen Verhältnis treu blieben!

14.01.2018 @ Babelsberg

Nach einer Basketball freien Weihnachtszeit ging es nun gestern zum letzten Spiel der Hinrunde zum Stadtrivalen und Aufsteiger aus Babelsberg. Die junge Abteilung des Fussball-Traditionsvereins hatte sich seit der Gründung vor nicht ganz zwei Jahren große Ziele gesetzt und mit Trainer und Kader sportlich einiges für den Erfolg getan. Leider hapert es bei der allgemeinen Organisation noch deutlich:

  • leider lässt sich die Spielfeldabtrennung in der Halle nicht mehr als 2,5m anheben, so dass wir auf einem kleinen Querfeld spielen müssen
  • trotz eines offensichtlich großen Budgets der Sponsoren reicht es nicht für eine ordentliche Shot-Clock
  • das Kampfgericht gibt sich zwar redlich Mühe, aber für mehr recht es noch nicht

Spielerisch nahmen wir das Team von Anfang an sehr Ernst, besteht doch gut die Hälfte des Kaders aus ehemaligen USVlern. Wir kommen gut in die Partie und liegen bis zum Ende des dritten Viertels vorn (wenn auch immer nur mit wenigen Punkten). Leider schaffen die Filmstädter mit guter Unterstützung ihrer Fans den Umschwung im letzten Spielabschnitt und können uns gut 3 Minuten vor dem Ende mit einem Run endgültig bezwingen (47:60).

Wir hatten die Niederlage gegen den Lokalrivalen noch nicht ganz verdaut, da standen schon die frischen Giganten an Fürstenwalde auf dem Parkett. Diese spielten frei auf und zeigten uns sofort, wer der Herr unter dem Brett ist (0:7, 4:22, 13:30 im Laufe des ersten Viertels). Wir versuchen zu Kämpfen, können das 2. Viertel sogar für uns entscheiden und zum 35:47 Halbzeitstand verkürzen. Kurz nach dem Wiederanpfiff gelingt mir der Korb zum 10-Punkte-Rückstand, mehr war dann aber nicht drin 🙁 Mit sinkender Energie und der einen oder anderen unglücklichen Hand verlieren wir beide Viertel überdeutlich und müssen uns letztendlich klar 53:95 geschlagen geben.

Fazit und Ausblick

Glücklicher Weise spielen einige unserer Gegner am letzten Wochenende gut für uns. Wir landen also auf dem 6. Platz und können mit 2 Siegen am kommenden Wochenende sogar wieder auf Platz 4 klettern. Ich denke, in dieser Saison wird der Titel wohl an Glienicke gehen und ich hoffe sehr, dass dieses junge Team den Aufstieg auch annimmt. Für die Oberliga wäre es eine Bereicherung!

Auf den Plätzen 2 und 3 werden Fürstenwalde und Babelsberg folgen. Hier zeigte die zweite Partie des Wochenendes die klare Tendenz und die fehlende Qualität beim Aufsteiger.

Um den letzten Platz im Finalturnier kämpfen Oranienburg, Frankfurt, Woltersdorf und eben wir, die Herren 3 des USV Potsdam Basketball. Und da wir weit mehr erreichen wollen, als nur den sicheren Nichtabstiegsplatz wie in den letzten Jahren, müssen wir ordentlich Gas geben. Daher müssen am Sonntag gegen 2 der 3 Konkurrenten unbedingt zwei Siege her, um die Weichen in die richtige Richtung zu stellen!

Für Mahlow und Bernau geht es nur noch gegen den Abstieg. Mit Blick auf das knappe Ergebnis des Hinspiels, mag ich hierzu keine Prognose abgeben…

Kommentar verfassen