Freibier und starke Nerven zum Saisonabschluss

Am kommenden Samstag steht das letzte Spiel der aktuellen Saison für die erste Herren des USV Potsdam Basketball an! Wie bereits vor 2 Jahren heißt der letzte Gegner Fürstenwalde – nur in diesem Jahr mit etwas anderen Vorzeichen:
Der USV war als Tabellenerster mit nur einer Niederlage in die Playoffs gestartet. Hier wurden fast alle bisherigen Spiele gewonnen, aber eben nur fast. Ausgerechnet gegen eine enorm verstärkte Auswahl aus Fürstenwalde ging das Hinspiel mit -10 Punkten verloren. Und da sich FüWa bisher keine Blöße gegeben hat, muss also mindestens ein 11-Punkte-Sieg her, damit die Meisterschaft und somit der Aufstieg in die 2. Regionalliga nach Potsdam geht!

Vielleicht reichen ja auch 10 Punkte Vorsprung, da ich nicht genau weiß, welches Kriterium dann als nächstes zählt (wahrscheinlich die Korbdifferenz). Daher einfach 11 Treffer mehr machen. Wenn das nicht klappt, hat der BBV einmal mehr gezeigt, dass seine vor 6 Jahren eingeführte Playoff-Regelung die komplette Saisonleistung eines Teams vergessen lässt, wenn man denn nur einmal in den Playoff verliert!!! Vielleicht könnten die werten Herren (und Damen, wenn es da welche gibt) darüber noch einmal nachdenken 🙂

Aber da sich an dieser Regelung sicher nichts in den kommenden 3 Tagen ändern wird, heißt es einfach am Samstag um 18 Uhr in Golm dabei zu sein und das Team zum Sieg zu brüllen!!! Der USV zeigt sich jedenfalls kämpferisch 🙂

p.s.: Laut dem Event in Facebook gibt es Freibier für alle, die in Blau erscheinen! Es heißt also wieder: „Sei schlau – komm in Blau!